LOGO Brücke SH
STARTSEITE / NACHRICHTEN - MODELL-PROJEKTE - FÜR ARBEIT

FÜR Arbeit - Fallmanagement im Übergang psychosomatische Rehabilitation und Arbeit
DAS IST UNSER ZIEL
Unser Kooperationsprojekt der DRV Nord, der Fachklink Aukrug, der Curtiusklinik in Malente und der Brücke Schleswig-Holstein hat zum Ziel, mit Hilfe eines frühzeitigen Fallmanagements Ihren Übergang aus der psychosomatischen Rehabilitation zurück in das Erwerbsleben zu erleichtern, mögliche Barrieren zu überwinden und eine nachhaltige berufliche Re-Integration zu erreichen. Das Fallmanagement, das in vielen Bereichen von Ihnen mitgestaltet werden kann, soll Ihnen dabei helfen, Erfahrungen, die Sie in Ihrer Rehabilitation
gemacht haben, auch in Ihrem Alltag anzuwenden. Dadurch soll der Übergang von der stationären oder ganztags ambulanten Rehabilitation in die Arbeitsrealität unterstützt werden.

Persönliche Voraussetzungen
Das Projekt richtet sich an Rehabilitanden/innen, bei denen besondere Barrieren einer erfolgreichen beruflichen Re-Integration im Wege stehen.

Die Teilnahme ist freiwillig.
Dabei geht es um folgende Situationen:
- Ein Arbeitsplatz ist vorhanden und die Rückkehr scheint möglich,
- eine Rückkehr an diesen Arbeitsplatz ist aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich,
- ein Arbeitsplatz fehlt, aber eine Re-Integration scheint möglich.


SO UNTERSTÜTZEN WIR SIE
Das Fallmanagement beinhaltet ganz unterschiedliche, individuell auf Sie zugeschnittene Termine und umfasst einen Zeitraum von zwölf Wochen nach Verlassen der Reha-Klinik. In diesem Zeitraum können bis zu fünfzehn Zeitstunden Beratung durchgeführt werden. Dazu gehören neben persönlichen Gesprächen auch telefonische Kontakte mit Ihnen oder dritten Personen aus Ihrem Arbeitsumfeld, Ihrer Familie sowie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin.

Die Begleitung findet in der Regel an Ihrem Wohnort statt. Ein Arbeitgeberbesuch kann in diesem Zusammenhang sinnvoll sein und kann von uns begleitet werden.

Alle Gespräche sind vertraulich. Voraussetzung für Gespräche mit Dritten ist immer Ihr ausdrückliches schriftliches Einverständnis.

Mit Ihrer Wiedereingliederung in das Erwerbsleben ist unsere Unterstützung erfolgreich abgeschlossen.


WER TRÄGT DIE KOSTEN?
Während Ihrer Rehabilitationsmaßnahme wird das Reha-Team in der Klinik mit Ihnen in einem Beratungsgespräch klären, ob ein Fallmanagement erforderlich ist. Ist dies der Fall, wird von der Reha-Klinik eine entsprechende ärztliche Verordnung erstellt.
Auf Grundlage dieser Verordnung übernimmt die Deutsche Rentenversicherung Nord die vollständigen Kosten.


SO KOMMEN WIR IN KONTAKT
Während der laufenden Reha in der Fachklinik Aukrug oder Curtius Klinik kommen Mitarbeiter/innen der Brücke Schleswig-Holstein regelmäßig zu einem Erstgespräch.
Nach erfolgter Verordnung des Fallmanagements durch die Reha-Einrichtung wird der Einzelkontakt in der Regel an Ihrem Wohnort durchgeführt.

FÜR Arbeit - Fachklinik AukrugFÜR Arbeit - Fachklinik Aukrug
FÜR Arbeit - Curtius KlinikFÜR Arbeit - Curtius Klinik

Udo Spiegelberg
Projektleitung
Verbundmanager der Brücke SH
u.spiegelberg@bruecke-sh.de
Heike Miljes
Koordination und Verwaltung
Grabauer Straße 27 a
21493 Schwarzenbek
Ruf (0 41 51) 8 98 90
h.miljes@bruecke-sh.de
Alexandra Liss
M. A. Sozialpsychologin/Pädagogin
Fallmanagerin
Katja Schümann-Osbahr
Sozialpädagogin, Sozialwissenschaftlerin
Fallmanagerin
Carola Newiger
Disability Managerin (CDMP), Betriebliche Gesundheitsmanagerin und Geprüfte Industriemeisterin Fachrichtung Druck
Fallmanagerin
Anne-Kathrin Haß
Dipl. Sozialpädagogin
Fallmanagerin
Judit Jaschinski
M. Sc. Psychologie
Fallmanagerin
Anika Winkler
Ergotherapeutin
Fallmanagerin
Copyright © 2017 Brücke SH - Alle Rechte vorbehalten. ploen.bruecke-sh.de
CSS ist valide!